Die Bühne des Lebens

Durch Theaterarbeit zurück in den Beruf

Der Geschäftsmann auf der Bühne, die Händer über dem Kopf schützend verschränkt, umgeben von anderen Schauspielern, die auf ihn einreden.
„Metamorphose…oder Pose?“ – Die Situation für den Geschäftsmann wird zunehmend unerträglich. Eine groteske Traumszene macht die Ängste und Sorgen des Protagonisten deutlich.

 

Am Donnerstag, 05.03.2015, zog es die Teilnehmer des Projektes inter:ART auf die große Bühne des Alten Schlachthofes in Soest. Seit September 2014 arbeiten 21 Langzeitarbeitslose mit der Theaterpädagogin Gudula Mueller-Töwe und Jobcoach Gaby Jebens an ihrer beruflichen Zukunft. Das Projekt inter:ART nutzt einen theaterpädagogischen Ansatz und ein gezieltes Coaching, um Arbeitslose wieder an das Berufsleben heranzuführen und am Arbeitsmarkt zu integrieren.

 

Die Theaterpremiere im Alten Schlachthof war der Höhepunkt der Projektarbeit aus den vergangenen sechs Monaten. "Die Teilnehmer sind während des Projektes unglaublich vorwärts gekommen. Zum einen hat eine intensive berufliche Orientierung stattgefunden. Auf der anderen Seite haben sich alle persönlich stark weiterentwickelt.", erklärt Projektleiterin Mueller-Töwe. Das Theaterstück "Metamorphose…oder Pose?" entstand in der Zusammenarbeit aller Teilnehmer und befasst sich mit den Wünschen und Ängsten eines Geschäftsmannes. Der Protagonist wird während des Stückes in Traumszenen mit scheinbar alltäglichen Situationen konfrontiert, die ihm Hinweise darauf geben, wo in seinem Leben Veränderungsbedarf besteht. Er wendet sich von seiner rein materialistischen Lebensstrategie ab und entwickelt ein Bewusstsein für Liebe und Freundschaft. Das als Komödie angelegte Stück wurde immer wieder von Szenenapplaus unterbrochen, sei es als eine mannsgroße Raupe zum Schmetterling wurde oder ein ganzer Bus zu Pharrell Williams' Song "Happy" zu tanzen begann. Am Ende wurden die Anstrengungen der Akteure vor einem vollen Haus mit Applaus und stehenden Ovationen belohnt.

 

Ebenso fokussiert wie bei der Theaterarbeit betrachteten die inter:ART-Teilnehmer während des Projekts auch ihre eigenen Wünsche und Ängste für die berufliche Zukunft. Hierbei wurden sie durch Sozialpädagogin und Jobcoach Jebens betreut. Jebens kann individuelle, positive Veränderungen bei den Teilnehmern feststellen: "Die Übungen und Gesprächsrunden während des Projektes haben das Selbstbewusstsein der Teilnehmer gestärkt, ihre Konzentrations- und Teamfähigkeit gefördert und den Gruppenzusammenhalt erhöht." Ziel ist es nun, gemeinsam mit den Teilnehmern sowie mit der Unterstützung des Soester Jobcenters Arbeit Hellweg Aktiv (AHA), für alle eine passende und langfristige Arbeitsstelle zu finden.

Für den Übergang der Teilnehmer in ein Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis werden noch Arbeitgeber gesucht, die bereit sind, die inter:ART-Teilnehmer bei dem Erreichen ihrer Ziele zu unterstützen. Ansprechpartner für interessierte Arbeitgeber ist Jobcoach Gaby Jebens unter der Telefonnummer 0176 - 78 222 550 oder unter gaby.jebens@sen-ev.de.