Kooperation der kurzen Wege

Familienzentrum Blauland kooperiert mit Jobcenter

Annette Jacobs, Leiterin des Familienzentrums Blauland in Anröchte, und Michael Hammerschmidt, Bereichsleiter Integration bei der AHA, vereinbarten eine Kooperation zugunsten der Familien.
Annette Jacobs, Leiterin des Familienzentrums Blauland in Anröchte, und Michael Hammerschmidt, Bereichsleiter Integration bei der AHA, vereinbarten eine Kooperation zugunsten der Familien.

26.06.2015 - "Unser Auftrag ist es, dafür zu sorgen, dass Eltern die Unterstützung bekommen, die sie benötigen, um ihre Familien gut zu versorgen", fasst Annette Jacobs, Leiterin des Familienzentrums Blauland in Anröchte einen Schwerpunkt ihrer Arbeit zusammen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, benötigt das Familienzentrum ein breites Netzwerk. Erweitert wurde dieses jetzt durch eine Kooperationsvereinbarung mit dem Jobcenter Arbeit Hellweg Aktiv (AHA).

"Eine enge Zusammenarbeit zwischen Jobcenter und Familienzentrum ist gerade für Eltern, die nach einer Erziehungszeit wieder eine Arbeit aufnehmen möchten wichtig", erläutert Michael Hammerschmidt, Bereichsleiter Integration beim Jobcenter. "Denn sie benötigen oft kurzfristig eine Kinderbetreuung. So manche Ausbildung oder Arbeitsaufnahme ist an einer fehlenden Betreuung gescheitert." Um dieses Hemmnis in Zukunft zu minimieren, arbeiten die beiden Partner jetzt verstärkt zusammen. "Vor allem Eltern, die ihre Kinder schon im Familienzentrum betreuen lassen, können mit einer schnellen Unterstützung rechnen, indem zum Beispiel kurzfristig Betreuungsstunden aufgestockt werden", berichtet Annette Jacobs. Neben dem Thema Arbeitsaufnahme ergänzen sich das Familienzentrum und das Jobcenter auch bei Fragen zum Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung, zum Unterhalt und zum Arbeitslosengeld-II. "Bei Bedarf werden wir gemeinsame Veranstaltungen zu den Themen durchzuführen oder Sprechstunden vor Ort anbieten", so Hammerschmidt. Wichtig ist beiden, dass die neue Kooperation wirklich gelebt wird. "Nur wenn ein enges Vertrauensverhältnis besteht, können wir mit einem kurzen Draht im Ernstfall Familien schnell und unbürokratisch helfen und das kommt uns dann allen - und vor allem den Kindern - zu Gute", so die Leiterin des Familienzentrums.

Das Familienzentrum Blauland betreut zurzeit 57 Kinder im Alter von sechs Monaten bis sechs Jahren. Die integrative Kindertagesstätte ist eine Elterninitiative, die sich dem Caritasverband angeschlossen hat.