Jobcenter-Mitarbeiter besuchen Automobilzulieferer Magna

Nah am Arbeitsplatz

Interessiert folgten die Mitarbeiter des Jobcenters Arbeit Hellweg Aktiv (AHA) um Martin Olschefski (2.v.r.) den Ausführungen und Erklärungen von Elmar Schütte, Ausbildungsleiter bei Magna (4.v.l.).
Interessiert folgten die Mitarbeiter des Jobcenters Arbeit Hellweg Aktiv (AHA) um Martin Olschefski (2.v.r.) den Ausführungen und Erklärungen von Elmar Schütte, Ausbildungsleiter bei Magna (4.v.l.).

Die Arbeitswelt verändert sich stetig. Dieser Wandel wirkt sich auch auf die Arbeitsplätze in den Unternehmen aus. Für erfolgreiche Arbeitsvermittlungen ist es daher wichtig, die genauen Erwartungen und Ansprüche der Arbeitgeber vor Ort zu kennen. Aus diesem Grund besuchten nun zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jobcenters Arbeit Hellweg Aktiv (AHA) den Automobilzulieferer Magna in Soest.

"Besonders beeindruckend sind die vielfältigen Arbeitsbereiche bei Magna", schildert Martin Olschefski, Integrationsfachkraft des Jobcenters. "Hier arbeiten die unterschiedlichsten Spezialisten vom Fräser über den Schweißer bis zum Werkstoffprüfer und Logistiker eng zusammen. Dieser reibungslose Ablauf trägt zum Erfolg des Unternehmens maßgeblich bei." Damit auch langfristig das Unternehmen leistungsfähig bleibt, werden neue Auszubildende gesucht. ""Ausbildung ist wichtig und hat einen hohen Stellenwert im Unternehmen. Allerdings hat sich das Bewerberverhalten verändert und zeitlich verschoben", berichtet Elmar Schütte, Ausbildungsleiter bei Magna. "Die Ausbildungsplätze werden immer später besetzt, da Bewerbungen viel weniger und später eingehen, als früher. Hier wünschen wir uns wieder mehr Planungssicherheit." Das fehlende Interesse überraschte die Arbeitsmarktexperten, besonders vor dem Hintergrund, dass Magna nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss langfristige Perspektiven von individuellen Entwicklungsmöglichkeiten bis zum Arbeiten im Ausland bieten kann. "Wir werden dieses Hintergrundwissen für unsere Arbeit mitnehmen und für Magna als Ausbildungsbetrieb werben. Denn hier können alle gewinnen, das Unternehmen und die jungen Menschen, die einen erfolgreichen Start in das Berufsleben suchen", so Olschefski. Das global agierende Unternehmen beschäftigt zurzeit circa 700 Mitarbeiter am Standort Soest. Es ist der weltweit drittgrößte Anbieter von Automobilprodukten und Dienstleitungen für Karosserie- und Fahrwerksysteme.